BiggiBiggiBiggi Alexander 
Willkommen auf meiner Webseite. Ich freue mich, dass Du hergefunden hast. Kommst Du über www.alexanderstory.de, dann weißt Du ja schon einiges über mich, meinen Mann Bernd und warum Du hier geduzt wirst. Hat es Dich dagegen auf andere Weise hier hin verschlagen, dann solltest Du vielleicht kurz einen Abstecher zu unserer gemeinsamen Webseite www.alexanderstory.de machen. Dort findest Du ein paar Informationen über uns beide.

Mein Name steht bei Alexanderstory für Geschichten über zwischenmenschliche Beziehungen mit allen ihren Verzwickungen und seelischen Abgründen. Dabei wird es auch gerne ein bisschen erotisch und nicht ganz jugendfrei. Ich bin gewissermaßen der unanständige Teil von Alexanderstory. Zumindest offiziell und nach außen hin. Deswegen musste ich auch für alle Coverfotos herhalten. Ja, richtig gelesen. Die leicht bekleidete Dame auf allen Buchcovers bin tatsächlich ich. Und das sind nicht etwa irgendwelche Fantasie Outfits extra für die Fotos. Keineswegs! So gehe ich mit Bernd zu den Partys, von denen Ilona in SITTENLOS schwärmt und die später als Handlungsort vorkommen werden. Wenn Du den Hintergrund dieser Webseite genau anschaust, dann erkennst Du ebenfalls lauter kleine Fotos. Die meisten zeigen mich, ein paar davon auch Bernd oder uns beiden zusammen. Natürlich ebenfalls alles echte Partyoutfits keine Fantasiekostüme. Falls Du Interesse an diesen aufregenden Partys hast, blätter ein bisschen nach unten, da stehen weitere Informationen und Links dazu. 

Willst Du wissen, warum ich für den eher unanständigen Teil von Alexanderstory zuständig bin? Erstens, weil mir die sexy Sachen zweifelsohne viel besser stehen als Bernd. Obwohl auch er ein recht ansehnliches Kerlchen ist, sieht er im Netzhemd und knappen Lackhöschen bei Weitem nicht so gut aus wie ich. Er ist so eher der Typ Lichtschwert, langer Umhang und schwarz lackierter Helm. Darin käme ich mir auch ein wenig albern vor. Und zweitens natürlich, weil ich als Frau auch viel besser wie jeder Mann über Gefühle, Emotionen und vor allem über die weibliche Lust schreiben kann. Als Frau wirst Du diesen kleinen aber feinen Unterschied überall in SITTENLOS spüren.

Merkst Du was? Ich habe gerade ganz unauffällig etwas sehr Privates von uns beiden ausgeplaudert. Natürlich ist SITTENLOS, wie bei Büchern üblich, eine völlig frei erfundene Geschichte. Das bedeutet aber nicht, dass alles nur meiner Fantasie entsprungen ist. Die Örtlichkeiten, die Handlungen, die Partys, die Freizügigkeit, ja sogar bestimmte Personen, haben reale Vorbilder. Meine bessere Hälfte und ich kennen Fetisch Partys und einschlägige Clubs nicht nur vom Hörensagen oder haben darüber in anderen Büchern gelesen. Das wirst Du beim Lesen deutlich merken. Dazu erst mal genug an dieser Stelle. Ich will Dich ja nicht langweilen. Weiter unten greife ich das Thema nochmals auf und erzähle Dir ein bisschen was aus dem Nähkästchen. Wer also gerne mehr über die Hintergründe, unsere Motivation zu SITTENLOS und ein paar ganz private Gedanken dazu erfahren möchte, soll einfach weiter nach unten blättern.

Link zur Autorenseite: Link zu Alexanderstory      Facebook
SITTENLOS ist die Geschichte von Barbara, genannt Babs, aus Bensberg bei Köln im idyllischen Bergischen Land. Eine überaus erfolgreiche Frau, mit gut gefülltem Bankkonto aber Spinnweben zwischen den Beinen. Ihr anständiges Leben gerät völlig durcheinander, als sie zufällig der sinnesfreudigen Ilona begegnet und ihren beiden Liebhabern Peter sowie Alex in die erotisch begabten Hände fällt.

Band 1 Band 2Band 3Sammelband 1 - 3Die Hauptdarsteller:

Barbara Bach (Babs),
die Eisfrau, skrupellos, kalt, berechnend, gefühllos und Single aus Überzeugung. Sie verdient im Job 7-stellige Beträge pro Jahr und bewohnt eine kleine Villa mit eigener Haushälterin. In ihrer Garage steht vom Luxussportwagen über eine Harley Davidson bis zum Smart Cityflitzer alles, was gut, praktisch oder einfach nur sündhaft teuer ist. Beruf und Karriere geht ihr über alles. Von Gefühlen, Zuneigung und Liebe hält sie nichts. Das behindert logisches Denken und ist etwas für Schwächlinge. Sex spielt in ihrem Leben so gut wie keine Rolle. Sie sieht darin nur ein notwendiges Übel zur Nachwuchszeugung.

Ilona Ilgner, bisexuell, typisches Bad Girl, optisch könnte sie fast Babs Schwester sein, liebt Sex über alles und so lebt sie auch. Kaum eine erotische Spielart ist ihr fremd. Partnertausch, Gruppensex, Swingerclubs und Erotikpartys sind fester Bestandteil ihres Lebens. Je nach Lust und Laune holt sie sich Männer und Frauen ins Bett und wirft sie genauso selbstverständlich wieder raus. Geschäftlich funktioniert bei ihr dagegen recht wenig. Die Konten sind leer und ihr ungewöhnlicher ›Sexshop nur für Frauen‹ steht kurz vor der Pleite.

Peter Richter, stadtbekannter Playboy, Besitzer mehrerer Fitnessstudios. Sein vollkommener Adoniskörper ist die beste Werbung dafür. Die Frauen liegen ihm reihenweise zu Füßen und er lässt nichts anbrennen. Keine Frau kann ihn länger als ein paar Tage halten.

Alex Richter, Peters kleiner Bruder, nicht ganz so ein Frauenheld, nicht ganz so vollkommen, dafür aber extrovertierter. Mit seinem großen Bruder versteht er sich meistens recht gut. Nur wenn er versucht, Peter eine Frau abspenstig zu machen, kracht es gewaltig zwischen den beiden. Dafür müsste aber schon eine ganz besondere Frau auf der Bildfläche erscheinen.

Als Babs und Ilona sich zufällig treffen, sind sie auf den ersten Blick fasziniert voneinander. Entgegen ihrer Natur fasst Babs sofort Vertrauen zu der lebenslustigen Ilona. Ihre umwerfend offene Art, dazu ein bisschen Prosecco und die Eisfestung Babs bekommt erste Risse. Es ist der Beginn einer ungewöhnlichen Frauenfreundschaft. Ilona führt Babs in ihren freizügigen und lasterhaften Freundeskreis ein. Als Ilona ihr zuerst Alex und dann auch noch Peter vorstellt, gerät Babs bis dato heile Welt völlig aus den Fugen. In ihr erwacht etwas, von dessen Vorhandensein sie bisher keine Ahnung hatte. Ihr Verstand lehnt Peter kategorisch ab, aber ihr Körper hat eine ganz andere Meinung über Peter.


Begleite die beiden Dickköpfe Babs und Ilona bei ihren ebenso amüsanten wie spannenden und überaus erotischen Bemühungen, sich gegenseitig über ihre jeweiligen Schwächen zu helfen. Schafft Babs unter Ilonas Anweisungen die Verwandlung zur Sexgöttin? Macht sie im Gegenzug aus Ilonas marodem Sexshop eine Goldgrube? Wird Babs nur eine weitere Trophäe in Peters umfangreicher Sammlung, oder dreht sie wider Erwarten den sogar Spieß um? Welche Rolle spielt Alex dabei. Werden Babs und Peter am Ende doch nur das übliche idyllische Traumpaar?


Lass Dich überraschen. Es kommt garantiert ganz anders, als Du denkst, Indianerehrenwort!

Ich würde gerne eine konkrete Seitenzahl für jeden Band hier angegeben. Das ist aber bei E-Books gar nicht so einfach, da die Schriftgröße vom E-Book-Reader selber verwaltet wird. Bei einem Taschenbuchformat von 12,9 x 19,8 cm und einer üblichen Schriftgröße von 11 Punkt wären es 275 Seiten für Band 1, 279 für Band 2 und 380 Seiten für Band 3. Das Sammelband wäre dann eine richtig dicke Schwarte mit runden 930 Seiten. Eine Menge Lesestoff, oder?

 

Band 1 frei kopierbar.

Band 1als E-Book kostenlos!
Du hast richtig gelesen. Dieser Band darf und soll als E-Book im Internet (Foren, Blogs, Leserunden, Facebook usw.) veröffentlicht und weiter gegeben werden. Genieße also Band 1 völlig kostenfrei auf Deinem E-Book-Reader oder PC. Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast, dann würde ich mich freuen, wenn Du dieses Lesevergnügen an möglichst viele Leute weiter gibst. Das kann als Link zu www.sittenlos.de oder www.alexanderstory.de erfolgen. Du kannst die Dateien auch direkt per E-Mail versenden, oder als Download auf Deiner eigenen Webseite zur Verfügung stellen. Du bist meine Werbetrommel und ich hoffe, Du trommelst laut.

Zum Inhalt.
Anlässlich der Werksabholung ihres neuen Porsche Turbos in Stuttgart betritt Babs zufällig Ilonas Sexshop. Umgeben von aufregendem Sexspielzeug und dummerweise mit einem riesigen schwarzen Dildo in der Hand, steht sie plötzlich der lächelnden Ilona gegenüber. Es beginnt der aufregendste Tag ihres Lebens, an dessen Ende nichts mehr so sein wird wie früher. Ilona lockt auf geschickte Art und Weise ihre neue antisexuelle Freundin aus der Reserve. Babs stellt mit Entsetzen fest, dass in ihr Neigungen schlummern, die sie nie für möglich gehalten hätte. Als Ilona sie auch noch in ihren Stammclub mitnimmt, lernt Babs eine neue sündige Welt voller prickelnder Erotik kennen. Ihrer plötzlich erwachenden Fleischeslust steht die Eisfrau völlig hilflos gegenüber und findet sich prompt in verführerischen Männerarmen wieder. Wird der Abend ein sexuelles Fiasko oder erotischer Höhepunkt? 

Kostenlose Downloads:   MOBI-Datei (Kindle)       EPUB-Datei (Tolino)       Word-Datei      PDF-Datei      RTF-Datei      OpenDocument-Datei      Text-Datei

 Band 1 gab es auch als kostenpflichtiges E-Book mit diesem Cover:

 Achtung!! E-Book-Dateien mit diesem Cover sind nicht frei kopierbar!!



Hat Dir Band 1 gut gefallen? Das freut mich. Und jetzt willst Du wissen, wie es weiter geht? Na super! Genau das war mein Plan. Jetzt musst Du knapp EUR 1,- im regulären E-Book-Handel wie Amazon, Google Play, Apple Ebook, Thalia usw. für die nächsten äußerst unterhaltsamen 279 Seiten investieren. Aber Du hattest ja mit dem kostenlosen Band 1 schon fast 280 Seiten Bedenkzeit für diese Investition.

Band 2
: Preis EUR 0,99 als E-Book bei allen gängigen Online-Buchhändlern.

Es geht weiter im Club, noch heißer, noch erotischer. Babs steht ihrer neuen Lust nicht mehr ganz so hilflos gegenüber. Durch Ilona hat sie einiges gelernt. Gerade als sie glaubt, für jede weitere Herausforderung im Club gewappnet zu sein, steht die Größte plötzlich vor ihr. Schon ein harmloser Händedruck mit Peter sorgt bei ihr für Gänsehaut. Ausgerechnet jetzt verbündet sich ihre neue Freundin auch noch mit der Gegenseite. Babs sieht sich plötzlich im erotischen Sandwich, aus dem es anscheinend kein Entrinnen mehr für sie gibt. 

Am nächsten Morgen steht Babs vor einer schwierigen Entscheidung. Soll sie
Ilonas Sexshop mit einem ziemlichen Batzen Geld vor der sicheren Pleite retten? 

Leseproben: MOBI-Datei (Kindle)      EPUB-Datei (Tolino)      PDF-Datei


Wenn Du nach inzwischen gut 550 gelesenen Seiten von der SITTENLOS Buchreihe immer noch nicht die Nase voll hast, wird es nun allerdings etwas teurer für Dich. Diesmal kosten 380 weitere vergnügliche Seiten EUR 2,99. Zusammen EUR 3,98, für alle drei Bände mit insgesamt ca. 900 Seiten. Das entspricht auch bis auf 1 Cent dem Preis des Sammelbandes 1 - 3. Es ist also preislich (fast) völlig egal, ob Du zuerst mit Band 1 anfängst und dann mit Band 2 und 3 weitermachst, oder aber nach Band 1 sofort den ganzen Sammelband nimmst.


Band 3: Preis EUR 2,99 als E-Book bei bei allen gängigen Online-Buchhändlern.

Ist es nur Freundschaft zwischen Babs und Ilona oder stehen sie am Anfang einer lesbischen Liebe? Bringt die erste gemeinsame Nacht in Ilonas Bett Klärung darüber?

Im Fitnessstudio geraten Babs und Peter böse aneinander. Die Situation scheint aussichtslos, bis Ilona energisch eingreift. Sie zeigt plötzlich Fähigkeiten, die Babs nie vermutet hätte. Kann Ilona wirklich Gedanken lesen?

Es kommt zum erotischen Showdown mit unerwartetem Ende.

Leseproben: MOBI-Datei (Kindle)      EPUB-Datei (Tolino)      PDF-Datei 

Erschienen im April 2015
Sammelband
Sammelband 1 - 3: Preis EUR 3,99 als E-Book bei bei allen gängigen Online-Buchhändlern.

Alle 3 Bände als Sammelband mit über 900 Seiten.

Erscheint demnächst auch als Taschenbuch.
Immer noch nicht genug von den beiden sympathischen Heldinnen Babs und Ilona? Ihren Fehlern und Marotten, krassen Dialogen, Abhandlungen über Stehpinkler und Gebrauchsanweisungen wie Frau Mann am besten vernascht?

Keine Sorge, die Geschichte wird weiter gehen. Du musst Dich allerdings ein bisschen gedulden. Irgendwann in 2016 kommt der nächste Band. Schau einfach ab und zu hier rein oder folge mir auf Facebook.
Ende der Buchbeschreibungen!!

Du bist ganz unten angekommen. Nicht nur auf der Webseite, sondern wohl auch mit der Moral. Ab jetzt geht es nur noch am Rande um die Buchserie SITTENLOS. Hier unten gebe ich für meine Geschlechtsgenossinnen ein paar vermutlich ziemlich unwichtige Lebensweisheiten von mir und ebenso langweilige Tipps zum Liebesleben. Wen das nicht interessiert, der sollte jetzt tunlichst wieder nach oben blättern und, falls noch nicht geschehen, endlich Band 1 kostenlos laden.


Du hast nicht nach oben geblättert? Willst tatsächlich mehr wissen über die durchaus realen Hintergründe, Vorbilder, Orte, Partys und Clubs von SITTENLOS. Nicht nur das, Du möchtest vielleicht sogar selber hineinschnuppern in die aufregende Welt der Fetisch Partys und Swinger Clubs?

Na gut, fangen wir mit den verruchten Partys an.
In SITTENLOS erzählt Ilona ihrer neuen Freundin etwas über Fetisch Partys. Babs Reaktion ist die Übliche. Das sind Gruppensexpartys und auf die wird sie garantiert niemals gehen. Ob das stimmt? Die nächsten Bände werden zeigen, wo meine prüde Heldin noch überall hingehen wird. Aber genau das höre ich bzw. wir auch von unseren Freunden, Nachbarn und Bekannten, wenn wir ihnen das erste Mal davon erzählen. Dazu später mehr, jetzt wieder zurück zu den Partys. Reine Fetisch Partys wie die KitKat oder Kinky Beats sind tatsächlich sehr freizügige Angelegenheiten aber garantiert keine Gruppensexpartys. Heiße Beats, aufgelegt von spitzen DJs, brechend volle Tanzflächen mit crazy People in außergewöhnlichen zumeist sehr, sehr sexy Outfits ergeben eine unnachahmliche, hedonistische, dekadente Partyatmosphäre, deren Wirkung man frau sich nicht entziehen kann. Natürlich gibt es da auch speziell eingerichtete Playrooms, in denen alles Mögliche passieren kann und wird. Aber diese Vergnügungsräume spielen nicht die Hauptrolle. Ganz im Gegenteil. Für die meisten Leute, wie auch für Bernd und mich, sind diese Playrooms absolute Nebensache. Wir gehen dort hin zum Tanzen und Feiern. In die Playrooms schauen wir hin und wieder mal rein, aber mehr auch nicht. Das Partyvolk ist eine absolut einmalige Mischung. Es ist einfach alles vertreten. Schwule, Lesben, Heteros, Personen, die von ihren Partnern an der Leine geführt werden, Subs, Doms, Männer in Frauenkleidung, Frauen ganz ohne Kleidung, Männer in Taucheranzügen und natürlich ganz viel Lack, Leder und Latex. Es ist laut, schrill, schräg, crazy und einfach irgendwie durchgedreht.

Aber Achtung, nicht alles mit dem Zusatz »Fetisch« ist auch wirklich eine reine Fetisch Party. Oft steht »Fetisch« zusammen mit anderen Begriffen wie BDSM oder CMNF. Dann könnte es durchaus einen ganz anderen Partyschwerpunkt geben.

BDSM Partys sind etwas für Peitschen und Züchtigung Fans. BDSM Leute sind natürlich auf jeder Fetisch Party vertreten, aber nur als eine Neigung unter vielen und nicht die Hauptgruppe. Ich würde zum Beispiel nie auf eine reine BDSM Party gehen. Dazu fehlt mir jegliche Veranlagung.

CMNF steht für »clothed Male, naked/nude female«, zu Deutsch »angezogener Mann, nackte Frau«. Männer tragen in der Regel Abendkleidung oder zumindest einen dunklen Anzug. Frauen sind grundsätzlich an den entscheidenden Stellen unbekleidet. Erlaubt sind Stiefel und Strümpfe bis zu den Knien oder dicht darüber und Accessoires vom Kopf bis zu den Schultern. Oftmals ist auch zur Wahrung der Anonymität eine Maske vorgeschrieben. Diese Kleiderregel gilt für jedes Paar ohne Ausnahme. Reine Zuschauer gibt es nicht. Eine CMNF Party ist immer etwas BDSM lastig. Einigen geht es dabei eher um die Dominanz des angezogenen Mannes über die nackte Frau als um die reine Zeigefreudigkeit der Frau. Trotzdem ist eine CMNF Party für eine exhibitionistisch veranlagte Frau, auch ohne jede BDSM Neigung, ein Erlebnis, das sie nie vergessen wird. Laut meiner Buchheldin Babs steckt ja angeblich in jeder Frau eine mehr oder weniger ausgeprägte exhibitionistische Ader. Mein persönlicher Tipp dazu. Wenn Du als Frau bei der Vorstellung völlig nackt zu einer Party zu gehen, auf der die Männer alle in Abendgarderobe rum laufen, ein gewisses Kribbeln verspürst, dann solltest Du das unbedingt einmal mit Deinem Partner ausprobieren. Du brauchst dort in Deiner Nacktheit und mit Deiner Neigung vor nichts und niemandem Angst haben. Das Einzige, was Dir garantiert passieren wird, Du wirst von wildfremden Männern und Frauen ausgiebig und ungeniert betrachtet. Aber deswegen gehst Du ja schließlich hin.

Ganz egal ob Fetisch Party, CMNF oder reinrassige Swinger Party, bei der es ja wirklich hauptsächlich um das »eine« geht, Du erlebst garantiert nur das, was Du auch selber willst. Oberstes Motto in der ganzen Szene ist, »alles kann, nichts muss«. Ein kurzes Nein, eine abweisende Geste, ein Kopfschütteln und jeder Annäherungsversuch wird im Keim erstickt.

Swinger- und Pärchenclubs
Da würdest Du nie hingehen. Bist Du also mit Babs völlig einer Meinung. Natürlich weißt Du auch ganz genau, was ein Swingerclub ist und wie es darin zugeht. Wirklich? Bist Du Dir da so sicher? Babs würde jetzt bestimmt wieder, was von Gruppensex für alle und jeder mit jedem usw., erzählen. Stimmt auch, aber nur teilweise. Natürlich kommt so etwas in jedem Swingerclub vor. Nur gilt das nicht zwangsweise für alle Besucher. Jeder kann dort auch nur einen schönen Abend in einer erotischen Atmosphäre mit seinem eigenen Partner verbringen. Eine Liebesschaukel ausprobieren oder die Vorzüge eines Gynostuhls außerhalb einer Arztpraxis kennenlernen. Ein bisschen voyeuristische und exhibitionistische Neigungen wären zwar grundsätzlich nicht verkehrt, aber mehr muss es wirklich nicht sein. In einigen Clubs gibt es sogar abschließbare Separees, die frau für sich und ihren Partner bzw. Partnerin ganz alleine haben kann. Die sind aber nicht sehr gefragt. Eine Sonderform des Swingerclubs ist der reine Pärchenclub. Wie der Name es schon sagt, sind dort Pärchen unter sich. Der bei vielen Paaren so unbeliebte Männerüberschuss, bei dem zehn single Männer auf ein Pärchen kommen und dieses umschwirren, wie die Motten das Licht, ist dort ausgeschlossen. Auch viele normale Clubs haben bestimmte Abende nur für Pärchen reserviert. Wenn Du also mit deinem Partner mal einen Club kennenlernen willst, dann empfehle ich Dir unbedingt einen Pärchenclub oder einen Pärchenabend in einem normalen Club. Außerdem finden in Clubs regelmäßig richtig gute Fetisch oder CMNF Partys statt. Bekannte DJs sorgen dann für die nötige Stimmung und das Ambiente ist in einem Club wesentlich besser, als in einer zur Fetisch Party umgerüsteten Disco. In Clubs sind z. B. Getränke sowie ein recht gutes warmes Büffet im Eintrittspreis inbegriffen. Es gibt saubere Duschräume und ständig frische Handtücher in allen Spielräumen usw. KinkyBeats geht z. B. regelmäßig ins Schickeria nach Dortmund. Die Sex Trance Bizarre, ein Ableger der KitKat, war früher häufig zu Gast im leider 2014 abgebrannten Beverly in Solingen. Sodom & Gomorrha und Sinful and Saintly machten beide schon Partys im Life Club in Gescher.

Immer noch interessiert? Es kribbelt? Du möchtest schon gerne mal da reinschnuppern, traust Dich aber irgendwie nicht so richtig. Sei kein Frosch. Niemand beißt Dich dort, es sei denn, Du willst gebissen werden. Tu es einfach. Komm mit oder ohne Partner zur KinkyBeats oder KitKat. Ich garantiere Dir, das wird eine verdammt aufregende Nacht für Dich. Wenn der KitKatClub ins Kölner Bootshaus ruft, dann sind 1200 Anmeldungen keine Seltenheit. Die Leute kommen aus ganz Deutschland und sogar dem angrenzenden Ausland. So viel verrücktes Partyvolk hast Du wahrscheinlich noch nie auf einem Haufen gesehen. Ich habe unten ein paar Links eingefügt zu den Partys und Clubs, die wir beide regelmäßig besuchen und wirklich empfehlen können. Aber beachte bitte, am Eingang steht die Doorbitch. Die entscheidet, ob Dein Outfit und das Deines Partners passend für die Party sind. In Jeans kommst Du da garantiert nicht rein. Unten stehen auch dafür ein paar Links von Läden, in denen ich einkaufe, die faire Preise haben und eine gute Beratung speziell für den Party-Bereich bieten. Damit gehst Du auf Nummer sicher.

Und wie war das jetzt mit den Nachbarn?
Na ja, eigentlich ganz einfach. Von der Haustür zur Garage müssen Bernd und ich in unserer kleinen Doppelhaussiedlung ein paar Meter über die Straße gehen. Da bleibt es nicht aus, dass die Nachbarn auch schon mal unser Partyoutfit sehen. Speziell Bernd im kurzen Lackhöschen, mit klobigen Stiefeln und fast nacktem Oberkörper fällt da ziemlich auf, obwohl er immer einen schwarzen Mantel drüber trägt. Seine nackten Beine und die Stiefel sind einfach nicht zu verbergen. Über Karneval geht noch die Kostümparty als Ausrede, aber im Hochsommer zieht das nicht mehr. Also beschlossen wir irgendwann unser Coming-out und erzählten den Nachbarn einfach die Wahrheit über unser verruchtes Partyleben. Die Reaktionen entsprachen völlig der von Babs. Sie waren alle entsetzt. Da wohnen Leute in der Nachbarschaft, die sie bisher für sittsam, seriös und anständig hielten und dann erzählen die plötzlich ganz offen und ungezwungen von den unglaublichen moralischen Abgründen, in die sie sich regelmäßig begeben. Einerseits wollten die Nachbarn jetzt am liebsten die Kinder rein holen, wenn wir spazieren gingen, andererseits blitzte da aber auch so etwas wie Neid auf. Manche gaben dann auch nach und nach zu, dass sie ja gerne auch mal so was machen würden, sich aber nur nicht trauen.

Es ist also immer das Gleiche, genau wie bei meiner verklemmten Heldin Babs. Die Erziehung brennt es fest in unsere Hirne ein. Von klein an wird uns, und dabei ganz besonders uns Mädchen, erzählt, was sich gehört, was anständig ist, was frau darf und was nicht, was sie von sich zeigen darf und was nie jemand, außer vielleicht der eigene Ehemann, jemals zu Gesicht bekommen darf usw. usw. Jungs dagegen dürfen immer viel mehr als Mädchen. Die sollen sich sogar die Hörner abstoßen, bevor sie in den Hafen der Ehe einfahren. Wir Mädchen müssen aber schön züchtig sein und uns nicht jedem hingeben. Mit diesem Unsinn und der moralischen Verlogenheit werden wir groß und die meisten nehmen sie wohl auch mit ins Grab. Wenn ich schon den Ausdruck »hingeben« höre, schwellen mir vor Zorn die Eierstöcke. Wir Frauen sollten uns auf keinen Fall einfach so »hingeben«! Wir sind keine passiven Freudenspender, denen es genügt, wenn er seinen Spaß mit uns hat. Ganz im Gegenteil, wir sollten uns aktiv das nehmen und einfordern, was wir brauchen und selber bestimmen woran, womit und mit wem wir Spaß haben. Also Mädel, keine falsche Scham, horch in Dich rein. Brodelt da tief in Dir, genau wie bei meiner Heldin Babs, auch ein kleines Ferkel? Gibt es vielleicht etwas, das Du schon immer mal machen wolltest? Dann mach es doch einfach. Nimm Deinen Mut zusammen und rede mit Deinem Partner, falls Du einen hast. Sag ihm, Du möchtest halb nackt zu einer Fetisch Party, oder ganz nackt zu einer CMNF Party, oder in ein Pärchenkino oder sogar in einen Swingerclub. Auch Dein Partner hat vermutlich sein ganz geheimes Kopfkino und erotische Träume, von denen Du bisher nur keine Ahnung hattest. Vielleicht habt Ihr beide Jahre lang einsam vor Euch hingeträumt, statt ganz viel Spaß zusammenzuhaben, nur weil Ihr zu feige wart, miteinander zu reden.

Wie erfährst Du von diesen Partys?
Am besten meldest Du Dich im Joyclub an. Keine Sorge, ich will Dir hier nichts verkaufen, die Basismitgliedschaft ist völlig kostenlos. Dort findest Du den umfangreichsten Terminkalender für solche Partys und Veranstaltungen, den es gibt. Dort kannst Du Dich auch direkt bei den Partys anmelden, bekommst sogar vergünstigte Eintrittspreise, findest nette Leute aus deiner Umgebung usw. Probiere es aus, es lohnt sich und kostet Dich nichts außer ein bisschen Zeit für die Anmeldung. Wenn Du unser Profil dort besuchen willst, wir haben den Mitgliedsnamen »AuBu«. Wir freuen uns auf Dich oder Euch im Joyclub.

Erotische Community
Sex und Erotik Forum und Chat

KitKat
KitKat ist die wohl größte erotische Patyreihe in Deutschland. Wechselnd zwischen neuem Wartesaal und altem Bootshaus (beide Köln) sind bis zu 1200 Anmeldungen keine Seltenheit.
Kinky a fair
Kinky-a-Fair betreibt eine Erotik-Boutique und ist Veranstalter der legendären KinkyBeats, einer waschechten Fetisch Party. Meine erste sexy Party, die ich besucht habe, war eine KinkyBeats. Die Inhaberin Sue ist persönlich auf den meisten Plakaten für ihre erotischen Partys im freizügigen Outfit zu sehen.
Life
Ein wunderschöner und relativ neuer reiner Pärchenclub in Gescher. Hervorragendes Ambiente auf 3 Etagen. Die Küche ist gut, das Essen wirklich lecker und die Spielräume und Geräte vom Feinsten. Ergänzt wird das ganze ab Sommer 2015 durch eine Außenanlage mit Pool und Liegewiese. An einem schönen Wochenende der ideale Ort zum Genießen, Relaxen und ungezwungenem Sonnenbaden mit ein paar prikelnden Spaßeinlagen. 
Cami Moden
Cami Moden lädt regelmäßig zu interessanten Partys in diverse Clubs ein. Allerdings sind Camis Partys keine typischen Fetisch Partys, sondern eher reine Swinger Partys, allerdings mit richtig guter Musik und spitzen DJs. Cami ist übrigens die sehr hübsche und überaus spärlich bekleidete Dame im freizügigen Kettenbikini auf der Startseite. Sie steht zu Ihrem Shop, wie ich zu meinen Büchern, und steht für ihre sexy Mode auch selbst Modell. 
Schickeria
Sehr schöner und gepflegter Club mit umfangreichen Motto-Programm. Vom reinen Pärchenabend über Schaumpartys bis zum Herrenüberschussabend für Ladys, die es gerne etwas intensiver mögen, wird alles geboten. Auch die Außenanlage mit Pool und Liegeflächen kann sich sehen lassen. Die Pärchenabende sind gut besucht, das Publikum ist niveauvoll, es gibt leckeres Essen, gute Getränkeauswahl und gepflegte Spielräume.
Beverly
(Leider zurzeit ohne Link)
Das
Beverly in Solingen war unser Lieblingsclub. Ein alter Club in einem alten Gebäude, innen und außen alles deutlich in die Jahre gekommen, die eine oder andere sichtbare Abnutzungserscheinung und trotzdem der Club oder besser die Erotik-Disko schlechthin. Das Beverly war eine Legende. Vielleicht lag das auch gerade am Alter und der deutlichen Patina. In der Nacht vom 8. zum 9. November 2014 war dann alles vorbei. Der Club brannte durch Brandstiftung bis auf die Grundmauern nieder. Der Betreiber versprach zuerst einen Neuaufbau bis Ende 2015, machte dann aber einen Rückzieher. Das Beverly ist damit für immer Geschichte.
Schade Onkel Marcus, es wäre so schön gewesen!!
IMPRESSUM